www.doko-schlieben.de

Home Kontakt Geschichte Gästebuch

EE  DIAL     

 u

Termine  

 u

Rangliste  

 u

Ergebnisse  

 u

Mitglieder  

 u

Archiv - Bilder  

 u

Anfahrt  

 u

Regeln  

 u

Links  

 u

Impressum  

1. Landesmeisterschaft im Doppelkopf in Schlieben

DER SIEG GING NACH KÖRBA
.
Rekordbeteiligung: Wenn das nicht abging: 124 Spieler aus 5 Bundesländern saßen in Schlieben an den Tischen
 

(Quelle: Lausitzer Rundschau 1999, Text: Wolfgang Geister, Foto: Dieter Müller)

.
SCHLIEBEN. Spontaner Beifall brandete unter den Teilnehmern an der Doppelkopfmeisterschaft auf, als die Turnierleitung die Starterzahl bekannt gab: 124 Spieler aus fünf Bundesländern (Brandenburg, Niedersachsen, Sachsen, Sachsen/Anhalt, Bayern) hatten sich in die Starterliste eingetragen - das ist absoluter Rekord für Doppelkopfturniere in den östlichen Bundesländern !

Auch der stellvertretene Landrat und Dezernent für Bildung, Kultur und Sport des Landkreises Elbe-Elster, Kurt Herrmann, sprach den Teilnehmern und Organisatoren anlässlich der Eröffnung Mut zu, auf diesen Weg weiterzumachen. Vielleicht sind ja im Jahre 2000 die Deutschen Meisterschaften im Doppelkopf sogar in Schlieben möglich.   Vom perfekten Ablauf der

Veranstaltung waren auch der 1. Vorsitzende des Deutschen Doppelkopfverbandes, Georg Cwienk und der Referent für Öffentlichkeitsarbeit des Verbandes, Klaus-Dieter Gruhm (beide Niedersachsen), überrascht. Beide spielten übrigens auch mit und landeten im Mittelfeld.    Aus den Händen der Hauptsponsoren, der Herren Jeddele (Wärme und Wasser), Brennecke (Fachgroßhandel Heizung und Sanitärtechnik), sowie des 1. Vorsitzenden des Deutschen Doppelkopfverbandes nahmen unter großem Beifall der Sieger und die übrigen Preisgewinner die Ehrungen entgegen.   Trotz starker, von weither angereister Konkurrenz, bleibt der Landesmeisterpokal im Elbe-Elster-Kreis, denn 1. Landesmeister wurde Detlev Knuppe aus Körba mit 1910 Punkten. Er spielte zwei gleichwertige Serien und nahm überglücklich den Landesmeisterpokal, Urkunde und 500 Mark Preisgeld entgegen.    Freude auch beim Vizemeister Dietmar Komm mit 1690 Punkten aus Annaburg. Den dritten Platz belegte Thomas Richter aus Schmerkendorf mit 1620 Punkten. Die Ehre der Schliebener Doppelkopffreunde rettete diesmal Hans-Jürgen Kinzel mit seinem 4. Platz.   Armin Freigang aus Körba, nach der ersten Serie noch mit 1480 Punkten in Führung, konnte diese nicht halten und wurde Fünfter.   Mit Spannung wurde nun die neue Reihenfolge in der Rangliste erwartet. Auch hier gab es einen Führungswechsel - Peter Zscherneck aus Schlieben ist jetzt der führende Mann in der Rangliste mit 390 Wertungspunkten. Natürlich wurde auch der älteste Teilnehmer wieder geehrt. Werner Bindig aus Elsterwerda zeigte allen, dass er mit 83 Jahren (!!) noch längst nicht zu alt zum Doppelkopfspielen ist.   Horst Schedler aus Elsterwerda wurde für sein hervorragendes Ergebnis in der 2. Serie (1820 Punkte) ebenfalls mit einem Pokal geehrt. Die sauberste Liste schrieb wiederum Lutz Kellermann aus Elsterwerda. Die Schliebener Doppelkopffreunde bedanken sich auch bei Liane Kupke und ihrem Team, die eine perfekte gastronomische Betreuung gewährleisteten sowie bei Dr. Zahn und seinen Mitarbeitern, die ein würdiges Spiellokal vorbereitet hatten.   Die Schliebner Doppelkopffreunde haben sich entschlossen, an gleicher Stelle den 11. großen Schliebener Preisdoppelkopf am 16. März durchzuführen.

Wolfgang Geister